Kommt, wir bauen eine Wald-Kugelbahn!

Aus Rindenstücken, Stöcken, Zapfen und Holzfundstücken haben die Fuchswelpen heute bei schönstem Sonnenschein experimentiert, wie man eine schöne Kullerbahn bauen kann. Dabei hatten nicht nur die kleinen Fuchswelpen, sondern auch die Fuchseltern richtig viel Spaß! 🙂

Immer wieder kommt ein neuer Frühling…

…immer wieder kommt ein neuer März, immer wieder bringt er neue Blumen, immer wieder Licht in unser Herz.
Die Fuchswelpen haben den Frühling mit wunderschönen Frühlingsblumen unterstützt, die definitiv ein Lächeln ins Gesicht und Licht in unsere Herzen zaubern!

Aus Buchenblättern vom Herbst entstehen Frühlingsblumen

Herr Winter geh weg!

Die Eulenküken haben an Fasching den Winter ausgetrieben… und Frau Frühling herausgelockt. 
Mit einem Sprechgesang und lautem Klopfen liefen die Käfer, Clowns, Wikinger, Mäuse und Einhörner durch den Wald. 
Auch Kalle durfte dabei sein: Als Clown hatte er einen ganz besonderen Waldtag. 

Kalle als Clown

Wunderbarer Winterwald

Auch bei den winterlich-frostigen Temperaturen gibt es einiges zu entdecken an unserem Waldspielgruppenplatz: verzuckerte Fichtenzweige, gefrorene Pfützen und knirschende Erde. Ein Erlebnis für alle Sinne der kleinen Fuchswelpen!

Laternenfest für die Kleinsten

Bei frostigen Temperaturen und schönstem Sonnenschein konnten die Fuchswelpen ein wunderbares Laternenfest feiern: selbstgebastelte Laternen aus alten PET-Flaschen, u.a. das heiß geliebte Milly und Molly – Lied und ein geteiltes Buffet sorgten nicht nur bei den Kindern für strahlende Augen!

Vom Dachs zum Regenwurm

„Psst… leise… der Dachs schläft…“ … und das mitten am Tag! Das Leben des Dachses im Wald war für die „Eulenküken“ etwas ganz Neues und Spannendes. Viele Male durften sie den Dachsbau besuchen, Wissen über den Dachs sammeln und dabei z.B. lernenm dass der Dachs für sein Leben gerne Regenwürmer frisst. Vielleicht hat er auch das Lied der Familien gehört: „Hört ihr die Regenwürmer husten?“ und im Schlaf mitgesummt.

Die Eulenküken haben Regenwürmer gefilzt.

Quak, quak, quak, quak, quak!

Was für ein schönes Konzert! Am Weiher neben dem Wald durften die „Eulenküken“ in den letzten Wochen dem Quaken der Frösche lauschen. Auf der Wiese und im Wasser haben die Familien die Frösche dann beobachtet: Das war ein wildes Springen und Schwimmen!

Fridolin, der Frosch, auf dem Weg in den Wald

Fridolin, der Frosch, hat die „Eulenküken“ im Wald besucht. Dort durfte er ein lustiges Frösche-Lied und ein Frösche-Fingerspiel kennenlernen. Eine Frosch-Massagegeschichte zeigte den Kindern, was Fridolin den ganzen Tag macht: Springen und Schwimmen! Quak, Quak!

Fridolin genießt die Zeit am Waldplatz

Herzlich Willkommen, „Eulenküken“!

Bei Regen und Kälte haben sich die ersten „Eulenküken“-Familien im Februar in den Wald gewagt… und dürfen nun warme Sonnenstrahlen und milde Temperaturen an der Frohsinnhütte genießen.

Seit einigen Wochen werden die Kinder von Wiebke, der Waldmaus, begleitet.

Wiebke, die Waldmaus vor der Frohsinnhütte

Bei einem Mäuse-Fingerspiel und dem Buch von der kleinen Maus haben die „Eulenküken“ schon viel über Mäuse erfahren. Am Waldplatz bei der Frohsinnhütte gibt es außerdem einige Mäuselöcher, die genau unter die Lupe genommen wurden.

Die kleinen „Eulenküken“ freuen sich, dass Wiebke sie in der Spielgruppe besucht und verwöhnen sie jede Woche mit Broten, Gurken, Beeren u.v.m. aus ihrer Brotzeit… mmmmh, lecker!

Mäuse-Bilder der „Eulenküken“ mit Fingerabdrücken und Waldboden

Liebe „Eulenküken“, schön, dass ihr die neue Waldspielgruppe mit uns eröffnet habt!

Herzlich Willkommen im Wald!

Neues von den Waldspielgruppen


Im aktuellen, Corona bedingten, Teillockdown dürfen unsere Spielgruppen leider nicht in gewohnter Weise stattfinden. Trotz alle dem haben wir eine Lösung gefunden, die ein kleiner Ersatz in der Übergangszeit ist.


Die Rehkitze und Fuchswelpen finden wöchentliche Angebote in der Gundikiste. Diese laden z. B. dazu ein, ungestühmes Martins-pferdchen zu basteln und anschließend durch den Wald zu galoppieren.

So lassen wir uns auch aktuell nicht ausbremsen und verbringen weiterhin in kleinen Runden (maximal zwei Haushalte) wunderschöne Auszeiten im Herbstwald.